"/> Behandlung der Cannabinoiden-Sucht (marijuana) || V Klinik
Email

drogenentzugsklinik@drvorobjev.rs

Telefone

+43 720 828 029

Telefone

+381 69 3500 251

 

Behandlung der Cannabinoiden-Sucht (marijuana)

V Klinik  >  Behandlung der Cannabinoiden-Sucht (marijuana)

Marihuana ist ein Narkotikum, das eine ganze Reihe von schädlichen Folgen hervorruft, wie gesundheitliche, so auch psychologische und soziale. Ausser dass sie eine physische Sucht hervorruft, weil der Konsument, wenn er mit der Einnahme aufhört, keine starke physische Krise spürt, ist die Behandlung der psychischen Sucht von Marihuana nötig.

Phasen der Behandlung der Cannabinoiden

Die Behandlung der Sucht von Marihuana umfasst die Kombination der Pharmakotherapie, Neuro-Jet Therapie, Informations- und Psychotherapie, beginnt aber immer mit der Diagnostik.

Diagnostik

Diagnostik – die erste und sehr wichtige Phase der Behandlung. Das Wesen der Diagnostik ist, dass der körperliche und psychische Zustand des Patienten beurteilt wird. Zur Beurteilung des körperlichen Zustands des Patienten, umfasst die standardmässige diagnostische Untersuchung folgendes:

  • Urintest
  • Tests an Hepatitis B und C, HIV Infektion
  • Allgemeine Blutanalyse
  • Biochemische Untersuchung des Bluts
  • EKG
  • Untersuchung von Seiten des Facharztes für innere Medizin

Zur Beurteilung des psychischen Zustands des Patienten, umfasst die standardmässige diagnostische Untersuchung, die Psychodiagnostik (psychologische Tests, die den Grad der Sucht feststellen, in welchem Masse die Folgen des Opiatkonsums für die mentale Gesundheit ausgeprägt sind, ob es Zeichen der psychischen Störungen gibt, ob eine Depression vorhanden ist, wie hoch der Grad der Motivation zu einer Heilung ist, Selbstkritik und Erhaltung der willkürlichen Mechanismen.)

Nach der Diagnostik, werden die Ergebnisse von einem Ärzteteam beurteilt, damit eine Strategie und der Plan der Behandlung erstellt wird. Im Falle, dass mittels Diagnostik ernsthaftere Abweichungen in den Tests bemerkbar sind, Vorhandensein von Risikofaktoren, oder der Patient chronische begleitende Krankheiten hat, werden nach Bedarf zusätzliche Untersuchungen organisiert und die Therapie für begleitende Krankheiten verschrieben.

In Abhängigkeit vom Problem, kann MRT, EEG, Ultraschall, Röntgen, Endoskopie, Analysen der Konzentration der Medikamente und NArkotika, Untersuchungen von Seiten des Kardiologen, Neurologen, Endokrinologen, Infektologen usw. durchgeführt werden. Die erwähnten zusätzlichen Untersuchungen sind im Preis dieses Pakets der Behandlung nicht eingeschlossen und werden zusätzlich vergütet.

Pharmakotherapie

Pharmakotherapie – Manchmal können wir nur mit Hilfe der sorgfältig ausgewählten Kombination der Präparate dem Patienten die Kontrolle über den eigenen Gedanken und Emotionen zurückgeben. infusionDie Therapie hilft, dass Angst, das Gefühl der “Offenheit” der Gedanken, Bedenken, Zweifel, Ambivalenzen verschwinden (wenn die Person das eine sagt und das andere macht), Zwiespalt der Persönlichkeit, unreale Ideen. Depersonalisation. Erst wenn der Patient imstande ist Ereignisse adäquat anzunehmen, zu analysieren und auf die zu reagieren, kann er in die nächste Phase der Behandlung hinübergehen. Die Eltern erwarten oft, dass Überreden oder Drohungen ihrem Kind helfen können, mit der Einnahme der Substanz aufzuhören. Doch wenn der Bedarf nach Marihuana Störungen der Wahrnehmung, Denkart und des Gedächtnisses hervorruft, haben solche Gespräche keine Wirkung, weil sie vom Süchtigen einfach ignoriert werden.

N.E.T. (Neuro Jet Therapie)

N.E.T. (Neuro Jet Therapie) – Diese Therapie ist zur Stabilisation des Systems des Endorphins und der Neuromediatoren bestimmt. Es ist eine sehr perspektivreiche Methode, die in der Schweiz, Grossbritannien, Russland angewandt wird. Der Sinn dieser Therapie ist in der Stimulierung jener Strukturen im Gehirn, die die Ausscheidung natürlicher Hormone des Glücks gewähren. Bei regelmässiger Einnahme der Narkotika, ist dieser Prozess zerstört. Wenn man mit der Einnahme der Narkotika aufhört, werden die Endorphine nicht ausgeschieden und der Süchtige fühlt sich traurig, depressiv, apathisch und willenslos. Die N.E.T.Therapie stellt das Gleichgewicht der Neuromediatoren her, was dem Patienten ermöglicht, wieder gut gelaunt zu werden, dass ihm die Nervosität und der Wunsch nach Narkotika beseitigt wird.

Informationstherapie

Informationstherapie – Wie das Computer, funktioniert der menschliche Gehirn mit Hilfe von Nervenzellen – Neuronen (Hardware) und des Kontrollsystems – mehr Nervenaktivität, die einen Komplex von Eindrücken, Fertigkeiten, Verhaltenmuster, Wertsystem, willkürliche Mechanismen (Software) bildet. So wie schädliche Informationen in Form von Viren das Computersystem beschädigen können, so kann auch die Sucht die Gehirnzellen und Psyche der Person, die Narkotika konsumiert, vernichten. Damit die Gehirnfunktionen normal werden, ist ein Antivirus, bzw. die Informationstheraie nötig. Die einzigartige Methode der Behandlung der Sucht basiert vor allem auf der Kombination der Pharmakotherapie und der neuesten Computertechnologie.

Das Wesentliche der Informationstherapie ist spezielle Informationen in Form von kodierten Audio- und Videosignalen bis zum Gehirn des Süchtigen zu übertragen, damit obsessive Gedanken, der Wunsch nach Marihuana gelöscht wird. Die Informationen werden in Gruppen von kurzen, geprägten Bildern auf der Ebene des Unterbewusstseins geteilt. Der Patient befindet sich im medizinischen Schlaf einige Stunden, wenn sein Gehirn viel effizienter Informationen erhält. Die Signale werden computermässig übertragen, mit Hilfe von speziellen Brillen und Kopfhörern. Das Ergebnis dieser Therapie ist die Erscheinung der Gleichgültigkeit und des negativen Verhältnisses zu Narkotika.

Die Psychoterapie

Die Psychoterapie umfasst individuelle, Familien- und Gruppentherapie, körperorientierte Psychotherapie, Mediation, autogenes Training, Trainings der Entwicklung der Kommunikationsfertigkeiten, Relaxation, Art Therapie, Transaktionsanalyse, Familien-, individuelle und Gruppenschulung.

Unsere Experten helfen den Patienten wieder gute Kommunikation mit der nahen Umgebung, mit seiner Familie wiederherzustellen. Mit unseren Psychologen wird ein Plan der Aktivitäten für den nachfolgenden Monat erstellt. Der Patient lernt wie er auf provokative Situationen reagieren soll, lernt Methoden des Schutzes vor Rezidiv. Die Freizeit ist für sportliche Aktivitäten, Spaziergang entlang der Donau, Snooker Poll, Fitness Studio, Besuch der Museen usw. vorgesehen.

Die Physiotherapie

Die Physiotherapie umfasst eine Kombination von Therapien: physikalische, medizinische Therapie oder Massage des Tiefgewebes. Die Massage wirkt beruhigend und relaxierend! Wenn die Person dem Prozess des Entzugs unterzogen wird, sind die Spiegel von Dopamin niedriger als bei Nichtsüchtigen Personen.

Die Massage hilft in der Normalisation der Prozesse der Ausscheidung von Dopamin bei Personen die dem Entzugsprozess unterzogen werden. Die Massage hilft beim Entzug, indem sie den Blutkreislaug und Lymphen beschleunigt und auf diese Weise den Prozess der Ausscheidung der Giftstoffe aus dem Organismus beschleunigt. Eine Seance der Physiotherapie ist im Paket der Behandlung eingeschlossen. Jede nachfolgende Seance wird 30 Euro pro Seance bezahlt.

Die ambulante Phase der Behandlung

Die ambulante Phase der Behandlung beginnt nach Entlassung des Patienten aus dem Stationär, dauert ein Jahr und umfasst regelmässige monatliche Kontrollen (die im Preis des Pakets der Behandlung eingeschlossen sind). Der Patient pflegt Kontakte mit dem Krankenhaus und Ärzten und bekommt nötige Ratschläge, jederzeit Hilfe, im Falle dass Probleme auftauchen. Der Patient und seine Verwandten bekommen bei der Entlassung einen Entlassungsbrief, detaillerte Ratschläge und Anweisungen in Verbindung mit der anempfohlenen Therapie. Die Unterstützung aus der nähesten Umgebung vergrösster die Chancen für den Erfolg. Die Patienten aus dem Ausland pflegen Kontakte mit Ärzten per Email, Skype oder Telefon.

Wir sind verfügbar 24/7!

Anruf

Beantragen sie einen
anruf


Math Captcha 60 + = 61